BefragungsMonitor

BefragungsMonitor und die kontinuierliche Patientenbefragung

Der BefragungsMonitor ist ein Instrument, mit dem jeder beliebige Fragebogen vor Ort direkt erfasst und ausgewertet werden kann. Die Fragebögen können dabei per Hand, mittels einem Scanner und einer speziellen Scannersoftware oder online über das Internet erfasst werden. Der BefragungsMonitor wird vor allem bei der kontinuierlichen Patientenbefragung eingesetzt, da die Ergebnisse sofort zur Verfügung stehen und die Abteilungen und Stationen somit fortlaufend mit steuerungsrelevanten Informationen versorgt werden.

Der BefragungsMonitor zeichnet sich dadurch aus, dass

  • die Datenerfassung vor Ort ohne große Einarbeitung oder online erfolgen kann.

  • die Datenauswertung sofort zur Verfügung steht.

  • die Ergebnisdarstellung selbsterklärend ist.

  • es auf einer einfachen EDV-technische Lösung basiert.

Ihnen stehen die wissenschaftlich geprüften Fragebögen der Forschungsgruppe Metrik zur Verfügung. Die praxiserprobten Instrumente garantieren eine gute Verwertbarkeit der Ergebnisse und gleichzeitig sind umfangreiche Benchmarkdaten vorhanden, die Ihnen einen Vergleich zu ähnlichen Einrichtungen in der Region wie auch bundesweit ermöglichen.

Die Forschungsgruppe Metrik hilft auch gerne bei der Formulierung und Entwicklung eigener Fragen und kann dabei auf einen Fundus von über 1.000 getesteten Fragen zurückgreifen.

Die beschleunigte Erfassung der Fragebögen kann über

  • Scanner und einer spezifischen Scannersoftware

  • online über das Internet oder

  • manuell

erfolgen. Sie beinhaltet eine automatische Datenprüfung.

Der BefragungsMonitor entfaltet in Kombination mit der kontinuierlichen Patientenbefragung eine ganz besondere Wirkung. Aufgrund der hohen Güte und Messgenauigkeit der Metrik-Fragebögen ist eine sinnvolle Zielvereinbarung möglich, die von einer breiten gesellschaftlichen Akzeptanz getragen wird. Der Patient wird so wieder zum Dreh- und Angelpunkt Ihres pflegerischen und ärztlichen Handelns. Damit lässt sich besonders in Zeiten der steigenden Konkurrenz ein wichtiger Beitrag zur Existenzsicherung leisten - nur zufriedene Patienten werden die Klinik weiterempfehlen.

Die Abteilungen, Stationen und Zentren  erhalten monatlich eine Rückmeldung bezüglich der erreichten Patientenzufriedenheit und dabei können natürlich auch deutliche Verbesserungspotentiale deutlich werden, was nicht immer auf Begeisterung stößt.

An dieser Stelle ist dann der Einsatz der Geschäftsleitung von besonderer Bedeutung, um das Steuerungspotential des BefragungsMonitors voll zu nutzen.

Bisherige Erfahrungen zeigen, dass damit innerhalb von Monaten dauerhafte Veränderungsprozesse im ärztlichen und pflegerischen Bereich bewirkt werden. Der BefragungsMonitor ist damit ein effektives und sensibles Steuerungsinstrument für Praktiker vor Ort, auch in Bereichen, in denen Veränderungen bisher schwierig waren.

Die Integration mit dem Beschwerdemanagement ist möglich, bedarf aber einer vorherigen Sicherstellung der personellen Verfügbarkeit. Besonders das Onlineverfahren zeichnet sich hier durch eine schnelle Reaktionsmöglichkeit aus.

Testen Sie es einfach selbst unter: Beschwerdemanagement

Schauen Sie sich auch den Vortrag von Herrn Engler an, der über den Einsatz des Befragungsmonitors in seinem Haus berichtet:

Auswertungsbeispiele mittels BefragungsMonitor

(1) Zeitreihenvergleich zwischen zwei oder mehr Einheiten

(2) Vergleich aller Fragen innerhalb unterschiedlicher Einheiten (Gruppenvergleich)

(3) Häufigkeitsverteilungen

(4) Übersichtliche und kompakte Darstellung einer Veränderung innerhalb einer Einheit

Adaptive Onlinebefragung

Die Befragung kann auch online durchgeführt werden, dabei wird der Patient nach dem Aufenthalt per Mail angeschrieben oder es gibt z.B. über Bettterminals einen direkt Zugang.

Die Onlinebefragung hat den Vorteil, dass im Bedarfsfall vertiefende Fragen gestellt werden können. Dabei können quantitative und qualitative Fragen kombiniert werden.

Es besteht außerdem die Möglichkeit, dass ab einer definierten Antwort, detaillierte Fragen erscheinen:

Die Patienten können dabei personalisierte Einmallinks erhalten, sodass eine nachträgliche Zuordnung und Auswertung von Zentren möglich ist. Die Erfassung gestaltet sich hier als besonders einfach und ressourcenschonend. Die Erfahrungen zeigen, dass auch im klassischen Akutbereich über die Hälfte der Patienten eine Emailadresse haben und die Bereitschaft groß ist, dem Krankenhaus eine Rückmeldung zu geben.

Die adaptive Onlinebefragung kann auch mit dem klassischen Papier und Stiftverfahren kombiniert werden.

Probieren Sie es doch einfach mal selbst hier aus: Adaptiv - Online